« zurück

David DQ Lee

Lee

David DQ Lee gilt als einer der führenden Countertenöre der Gegenwart. Nach dem Studium an der Vancouver Academy of Music gewann er eine Vielzahl an internationalen Wettbewerben. So war er 1999 unter den Finalisten der Metropolitan National Council Audition in New York, gewann 2005 den 1. Preis sowie alle sechs Sonderpreise des Francisco-Viñas-Wettbewerbs, und als erster asiatischer Sänger überhaupt den 1. Preis des Internationalen Musica-Sacra-Wettbewerbs in Rom.

2006/07 debütierte er als Oberon in Midsummer Night's Dream an der Volksoper Wien und in der Titelrolle von Radamisto an der Staatsoper Hamburg. Seitdem singt er an den führenden Bühnen Europas, u. a. Semperoper Dresden, Opernhaus Zürich, Gran Teatro del Liceu Barcelona, Théâtre des Champs-Élysées Paris, Barbican Hall (London), Tschaikowksy-Hall (Moskau), Nationaloper Amsterdam, Komische Oper Berlin, Oper Frankfurt, Theater Basel und Mailänder Scala, an der er 2015 die Schlange in der Uraufführung von Battistellis CO2 sang. Er singt Opernpartien und Konzerte unter namhaften Dirigenten wie Christoph Eschenbach, William Christie, Alessandro de Marchi, Simone Young und René Jacobs. Eine besonders enge Zusammenarbeit verbindet ihn mit dem französischen Dirigenten Jean-Christophe Spinosi.

Zuletzt war er in der Titelrolle Mitridate beim Barockfestival „Winter in Schwetzingen“, Nerone aus L'incoronazione di Poppea am Gran Teatre del Liceu, als Disinganno aus Il trionfo del tempo e del disinganno an der Stanislavsky Opera in Moskau und Mascha (Eötvös Tri Sestri) an der Oper Frankfurt zu sehen. In Dortmund war er bereits 2013 im Konzerthaus als Arsamane in einer Aufführung von Xerxes zu hören. Am Theater Dortmund singt er in der Spielzeit 2018/19 die Titelpartie in Echnaton.

Foto: (c) Phattara Zranujit

Aktuelle Produktionen: