« zurück

Allison Cook

Cook

Die Britische Mezzosopranistin Allison Cook feiert internationale Erfolge als Sängerin für Uraufführungen und Repertoire des 20. Jahrhunderts. Hierzu zählt die Marquise de Merteuil in der Weltpremiere von Luca Francesconis Quartett an der Mailänder Scala mit Folgevorstellungen am Gran Teatre del Liceu (Barcelona), Théâtre Royal de la Monnaie (Brüssel), Teatr Wielki (Warschau), Teatro Colón (Buenos Aires) ebenso wie bei den Wiener Festwochen. Des Weiteren hat sie die Partie der Gräfin in Adès' Powder Her Face in New York, Québec, Warschau und Brüssel gesungen und in der jüngeren Vergangenheit Kaija Saariahos Monodram Émilie am Salzburger Landestheater, Judith in Mariusz Trelińskis Produktion von Herzog Blaubarts Burg an der Polnischen Nationaloper, Erwartung beim Internationalen Festival Bergen, die Ehefrau in Joe Hill-Gibbins neuer Produktion von Mark-Anthony Turnages Greek beim Edinburgh-Festival und Gerald Barrys Alice's Adventures in Wonderland in der Barbican Hall (London) und der Walt Disney Concert Hall (Los Angeles), unter der Musikalischen Leitung von Thomas Adès.

In der Spielzeit 2018/19 hat Allison Cook ihr Rollendebüt als Salome an der Englischen Nationaloper London und die für Februar 2019 angesetzte Uraufführung von L'enigma di Lea (Benet Casablancas und Rafael Argullol) am Gran Teatre del Liceu in Barcelona.

An der Oper Dortmund singt sie in der Deutschen Erstaufführung von Francesconis Quartett in der Neuinszenierung von Ingo Kerkhof die Marquise de Merteuil.

Foto: (c) Robert Wolanski

Aktuelle Produktionen: